BTHG-Informationskampagne - Wir informieren Sie über die kommenden Veränderungen

Mit der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) stehen weitere, auch tiefgreifende Veränderungen an. Für uns Anlass, 2019 eine BTHG-Informationskampagne zu starten.

Die Auftaktveranstaltung unserer Informationskampagne findet am 17. Januar 2019, von 18 Uhr bis 20 Uhr, Im Seewinkel 3, in Offenburg statt. Ingo Pezina vom Landesverband der Lebenshilfe gibt einen Überblick über die Veränderungen, die durch das BTHG auf Menschen mit Behinderung, Angehörige und rechtliche Betreuer sowie Einrichtungen zukommen.

Was insbesondere Menschen mit Behinderung, Angehörige und rechtliche Betreuer wissen sollten, erklären Bianca Bernholz und Sandra Lehmann bei unseren nächsten Informationsveranstaltungen im April und Juni 2019.

Infoabend am 11. April 2019, 19 Uhr bis 21 Uhr:

BTHG – die Veränderungen ab 1. Januar 2020 im Überblick
Alle Veränderungen ab 1. Januar 2020 im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) im Überblick. Insbesondere für Menschen mit Behinderung, die aktuell in einer stationären Einrichtung wohnen, stehen Veränderungen an!

Letzte umfassende Veränderungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) treten ab 1. Januar 2020 in Kraft. Wir wollen Sie als Betroffene, Angehörige und gesetzliche Betreuer gut darauf vorbereiten. Denn: Bereits 2019 müssen Vorbereitungen getroffen werden, um weiterhin alle notwendigen Leistungen zu bekommen!
Umwälzend sind die Veränderungen im stationären Wohnbereich: Die Hilfe wird aufgegliedert in existenzsichernde Leistungen und Leistungen der Eingliederungshilfe. Eine Folge ist, dass viele Menschen mit Behinderung für 2020 Grundsicherung beantragen müssen.
Auch für Personen, die nicht stationär leben aber Eingliederungshilfe beziehen, stehen Veränderungen an, die wir an diesem Abend vorstellen wollen.

 

Infoabend am 27. Juni 2019, 19 Uhr bis 21 Uhr

Alles Wissenswerte rund um das Thema Grundsicherung

Wie stelle ich einen Antrag auf Grundsicherung? Sie erhalten einen Überblick zum Thema. Und für Bewohner stationärer Einrichtungen gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Unsere Themen: Was sollte ich zum Thema Grundsicherung wissen? Wie sehen meine Mitwirkungspflichten aus? Sind Angehörige unterhaltspflichtig? Was ist zum Thema Kindergeld und Grundsicherung zu berücksichtigen? Wie funktioniert ein Weiterbewilligungsantrag für die Grundsicherung? Was passiert, wenn ich EU-Rente (Erwerbsminderungsrente) bekomme? Kann ich Grundsicherung im Berufsbildungsbereich (BBB) bekommen? Für Menschen mit Behinderung, die aktuell in einer Wohneinrichtung leben, wird die Hilfe ab 1. Januar 2020 in existenzsichernde Leistungen und Leistungen der Eingliederungshilfe aufgegliedert. Eine Folge ist, dass zukünftig die meisten Bewohner stationärer Wohneinrichtungen Grundsicherung beantragen müssen.
Außerdem müssen Leistungen, die vorher direkt von der Eingliederungshilfe an die Lebenshilfe überwiesen wurden, zukünftig von dieser Grundsicherung bezahlt werden. Das übernimmt der Mensch mit Behinderung selbst oder Angehörige bzw. rechtliche Betreuer.
Für alle, die Grundsicherung das erste Mal beantragen, gibt es die erforderlichen Formblätter und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

 

Veranstaltungsort
Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.V., Im Seewinkel 3, 77652 Offenburg

Referent der Auftaktveranstaltung:
Ingo Pezina, Geschäftsführer des Landesverbands Baden-Württemberg der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V.

Referentinnen der Infoabende:
Sandra Lehmann, Vorstand Assistenz und Teilhabe
Bianca Bernholz, Beratung

Anmeldungen
Bitte um Anmeldung bei Tanja Rauer, T 0781 289438-43, tanja.rauer(at)lebenshilfe-offenburg.de

Zurück

Hinweis: Für ein bestmögliches Nutzungserlebnis verwenden wir auf unserer Website Cookies. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies oder passen Sie Ihre Einstellungen hier an: Cookie-Einstellungen
Sie können unsere Datenschutzerklärung hier finden: Datenschutzerklärung