Bildung und Qualifizierung für ALLE

Chancen für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf

Unsere Maßnahmen und Angebote richten sich an Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf, An- und Ungelernte sowie Langzeitarbeitslose.

Ziel ist die Qualifizierung und anschließende Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Nutzen für Arbeitnehmer und Betrieb

  • Als Bildungsträger verfügen wir über fachliches und behindertenspezifisches Know-how.
  • Aus den Unternehmens- und Personalentwicklungszielen des Betriebs leiten wir Weiterbildungsziele für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf ab.
  • Wir ermitteln auf Wunsch den Weiterbildungsbedarf vor Ort und erstellen ein individualisiertes Konzept.
  • Wir beziehen fachübergreifende Kompetenzen in die Qualifizierungsplanung mit ein.

Unsere aktuellen Maßnahmen und Projekte

Berufsbildungsbereich (BBB)

Der BBB ist eine berufsbildende Maßnahme in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Ziel ist, dass die Teilnehmer nach ihrer Berufsbildungszeit gut vorbereitet eine geeignete Weiterbildung beginnen oder mit dem passenden Arbeitsplatz ins Berufsleben starten.

Die Maßnahme bietet den Teilnehmer die Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren und zu qualifizieren. Hierfür werden am Anfang Neigungen und Eignungen ermittelt. Außerdem erarbeiten die Teilnehmer mit Unterstützung der Fachkräfte ihre beruflichen und persönlichen Ziele. Es folgen Schulungen, Übungen, Projekte und Praktika, duch die die Teilnehmer der Bildungsmaßnahme selbstständiges und wirtschaftliches Arbeiten lernen.


Kontakt

Leitung Bildung und Soziales | Jobcoaching
Reinhard Link
E-Mail

ASW+W gGmbH
Im Seewinkel 3
77652 Offenburg
T +49 781 9225-30
F +49 781 22215

Zertifizierung nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung (AZAV)

Seit 2011 ist die ASW+W gGmbH als Bildungsträger nach AZAV zertifiziert.

Teilnehmer unserer Maßnahmen und Unternehmen, die wir begleiten, haben damit die Sicherheit, dass

  • der Qualitätscheck als Anbieter erfolgreich durchlaufen wurde
  • sich der Anbieter regelmäßig Qualitätskontrollen unterzieht
  • die Qualitätsstandards erfüllt werden
  • die Evaluierungen angebotener Maßnahmen mittels anerkannter Methoden stattfinden

Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (KoBV)

Das Angebot richtet sich an Teilnehmer aus Berufsvorbereitenden Einrichtungen (BVE) sowie an Abbrecher/Abgänger eines Berufsvorbereitungsjahres bei drohender oder vorliegender wesentlicher Behinderung. Ziel der Maßnahme ist eine langfristige Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Durch ein gezieltes Arbeitstraining in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarkts entwickeln die Teilnehmer ihre persönlichen und sozialen Fähigkeiten sowie arbeitsrelevante Kompetenzen. Drei Tage in der Woche sind die KoBV-Teilnehmer im Betrieb. Unterricht in der Berufsschule an zwei Tagen pro Woche ergänzen den praktischen Teil der Maßnahme.

Ingesamt dauert die Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt 11 Monate und kann bei Bedarf auf 18 Monate verlängert werden.


Kontakt

Leitung Bildung und Soziales | Jobcoaching
Reinhard Link
E-Mail

ASW+W gGmbH
Im Seewinkel 3
77652 Offenburg
T +49 781 9225-30
F +49 781 22215

Zertifizierung nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung (AZAV)

Seit 2011 ist die ASW+W gGmbH als Bildungsträger nach AZAV zertifiziert.

Teilnehmer unserer Maßnahmen und Unternehmen, die wir begleiten, haben damit die Sicherheit, dass

  • der Qualitätscheck als Anbieter erfolgreich durchlaufen wurde
  • sich der Anbieter regelmäßig Qualitätskontrollen unterzieht
  • die Qualitätsstandards erfüllt werden
  • die Evaluierungen angebotener Maßnahmen mittels anerkannter Methoden stattfinden

Arbeiten inklusiv

"Arbeiten inklusiv" unterstützt Menschen mit Behinderung dabei, einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz zu bekommen. Je nach Bedarf erstellen die Jobcoachs ein Kompetenz- und Leistungsprofil oder helfen mit Einzelberatungen und Bewerbungstrainings. Die Maßnahme kann aus einer schriftlichen und einer praktischen Kompetenzfeststellung bestehen oder beinhaltet gegebenenfalls zusätzliche begleitende betriebliche Erprobungen beziehungsweise Praktika. 

Das Projekt richtet sich an Rehabilitanden sowie schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen. Die Teilnahme erfolgt in Absprache mit der Agentur für Arbeit, der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg, der Deutschen Rentenversicherung Bund oder der kommunalen Arbeitsförderung Ortenaukreis.


Kontakt

Jobcoach
Udo Sutter
E-Mail

T +49 781 28943844
F +49 781 12287214 

Leitung Bildung und Soziales | Jobcoaching
(Ansprechpartnerin für Leistungsträger)
Karin Heiss-Ignasiak
E-Mail

T +49 781 28943834
F +49 781 12287214 

ASW+W gGmbH
Projekt "Arbeiten inklusiv"

Otto-Hahn-Straße 4
77652 Offenburg
T +49 781 28 94 38 41
F +49 781 12 28 72 14 

International: Participation 4.0 - Arbeit für ALLE - Travail inclusif sans frontières

Menschen mit Behinderung in eine Festanstellung zu vermitteln, ist nicht neu. Die ASW+W gGmbH der Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.V. ist in diesem Bereich mit verschiedenen Projekten in der Ortenau sehr erfolgreich. Das gleiche gilt für die französischen Partner Solivers und La Régie des Ecrivains rund um Molsheim und Straßburg. Neu ist, Menschen mit Behinderung über die Grenzen hinaus zu vermitteln.

Neben der Akquise von Arbeitsplätzen und die Vermittlung von Menschen mit Behinderung ist das Ziel des Projekts, nachhaltige Strukturen zu schaffen, langfristig angelegte Prozesse und Verfahrensweisen in Gang zu bringen.

Im Verlauf von Participation 4.0 klären die Projektpartner grenzüberschreitend Ausbildungsfragen und entwickeln Lernmethoden. Coaches bieten Assistenz und Unterstützung bei der Suche eines Jobs. Zum Angebot gehört aber auch die Beratung und Fortbildung der Unternehmen rund um die Einstellung von Menschen mit Behinderung.

Interreg-Projekt mit deutschen und französischen Partnern

Die ASW+W gGmbH der Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.V. und ihre elsässischen Projektpartner Soliver und La Régie des Ecrivains haben Participation 4.0 ins Leben gerufen, das als Interreg-Projekt von der EU konfinanziert wird.

Assoziierte Partner und interessierte Unternehmen und Einrichtungen auf beiden Seiten des Rheins unterstützen die Idee. Hierzu gehören in der Ortenau die Agentur für Arbeit Offenburg, Algeco GmbH, die Arbeitsgemeinschaft Behindertenhilfe im Ortenaukreis e.V., der deutsch-französische Wirtschaftsclub CAFA-RSO, Elektro Birk, die IHK Südlicher Oberrhein, die Kommunale Arbeitsförderung Ortenaukreis Jobcenter. Zu den Partnern auf französischer Seite zählen ASEA und B4COM, die Stadt Bischheim, CAP Emploi, CCI Alsace Eurométropole, das Département du Bas-Rhin, der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau und Keeseek, Mc Ernest Group/Process Engineering, MDPH (Maison départementale des personnes handicapées) sowie Mission Locale et Relais Emploi Schiltigheim.


Kontakt

Projektleitung
Farahe Midani
E-Mail

Projektleitung
Thibaud Bry
E-Mail

ASW+W gGmbH
Projekt "Participation 4.0"

Im Seewinkel 3
77652 Offenburg
T +49 173 4517798 
F +49 781 22215 

Hinweis: Für ein bestmögliches Nutzungserlebnis verwenden wir auf unserer Website Cookies. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies oder passen Sie Ihre Einstellungen hier an: Cookie-Einstellungen
Sie können unsere Datenschutzerklärung hier finden: Datenschutzerklärung