Ein Begegnungszentrum für ALLE

Sie möchten ab 2021 Räume in der "Kinzigstraße 32a" nutzen für Treffen, Kurse oder Veranstaltungen?
Wir freuen uns über Ihr Interesse. Einfach bei uns melden, damit wir Sie vormerken können.

"Kinzigstraße 32a", das ist Name und Adresse unseres neuen Begegnungszentrums im Offenburger Stadtteil Nordwest. Hier finden ab Januar zwei Förder- und Betreuungsgruppen ihr neues "Zuhause", hier sind ab 2021 aber auch viele andere Akteure am Start.

Herzstück unseres neuen Standorts ist unser Begegnungszentrum für ALLE. Die barrierefreien Räumlichkeiten werden genutzt, um gemeinsam zu kochen, zu feiern, zu essen, für künstlerische oder handwerkliche Tätigkeiten, für Bewegung-, Musik-, Tanzangebote. Weiterführende Ideen sind zum Beispiel, bestehende niederschwellige Angebote auszubauen, wie unsere Kunstprojekte. Unsere ambulanten Dienste werden mit regelmäßigen Angeboten präsent sein. Die Offenen Hilfen werden viele Angebote für Erwachsene zukünftig nach Nordwest verlegen. Mit einem Betreuungsangebot insbesondere für Demenzkranke hat sich schon unser Pflegedienst "Pflege für ALLE" in die Angebotsliste eingebracht. Mit dem Projekt "Einzigartig" eröffnen wir in unserem Begegnungszentrum ein Atelier für Upcycling und Kleidertausch, das am Anfang vor allem aus Textilien neue kreative Produkte herstellt und verkauft. Die große Küche im Gebäude ist bei unserem Inklusionsunternehmen iD in guten Händen. Von der Kinzigstraße aus sollen zukünftig die verschiedenen Lebenshilfe-Standorte mit Essen versorgt werden. Vor Ort wird es einen frisch zubereiteten Mittagstisch geben, mit kleinen, wechselnden Gerichten. Wer Bedarf hat, kann dann die iD zukünftig auch für das Catering bei Veranstaltungen buchen.

Offen für den Stadtteil
Unsere Angebote sind offen für ALLE. Ziel unseres Begegnungszentrum ist es aber auch, die Akteure im Stadtteil in die Kinzigstraße zu holen, so dass ihre Treffen, ihre Kurse und Veranstaltungen hier bei uns stattfinden. D.h. wir wollen unsere Räume auch für Gruppen und Vereine aus dem Quartier zur Verfügung zu stellen. Durch unsere Netzwerkarbeit im Stadtteil wissen wir, dass es einen großen Bedarf an Räumlichkeiten gibt.

Neue Chancen für unsere Förder- und Betreuungsgruppen
Unsere Kultur des Herausgehens wollen wir durch eine Kultur des Hereinlassens ergänzen. Davon profitieren insbesondere unsere Förder- und Betreuungsgruppen. Inklusion und Begegnung wird für sie zukünftig einfacher. Neben der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben eröffnet sich noch eine weitere Perspektive: die Teilhabe am Arbeitsleben. Im Projekt Einzigartig aber auch bei den regelmäßigen Aufgaben und Hausmeisterdiensten rund um das Gebäude werden die FuB-Gruppen mitarbeiten.


Kontakt

Leitung Bildung und Soziales
Karin Heiss-Ignasiak
E-Mail

T +49 781 28943834
F +49 781 12287214 

ASW+W gGmbH

Förder- und Betreuungsgruppen
Otto-Hahn-Straße 4
77652 Offenburg

Förder- und Betreuungsgruppen
Mönchsmatten 5
77704 Oberkirch