Infoveranstaltung zum Behindertentestament: Verschoben auf den 15. Oktober 2020

Aufgrund der aktuellen Situation kann die angekündigte Infoveranstaltung "Behindertentestament: Vererben zugunsten von Menschen mit Behinderung" zum geplanten Termin am 18. Juni 2020 nicht stattfinden. Deshalb verschieben wir die Veranstaltung auf Donnerstag, den 15. Oktober 2020, 19 Uhr bis 21 Uhr.

Die Veranstaltung wird am 15. Oktober 2020, von 19 Uhr bis 21 Uhr, in Form eines Informationsabends in unserer Lebenshilfe, Im Seewinkel 3, in Offenburg stattfinden. Parallel dazu bieten wir die Veranstaltung aber auch online als Livestream an. Alle Zugangsinformationen stellen wir rechtzeitig vor der Veranstaltung auf dieser Webseite bereit.

Unser Thema im Oktober:

Das Behindertentestament:  Vererben zugunsten von Menschen mit Behinderung

Stirbt ein Elternteil und es gibt keine testamentarische Regelung, dann wird das Kind gesetzlicher Erbe. Das gilt auch für Menschen mit Behinderung. Erhalten Menschen mit Behinderung Sozialleistungen, versucht der Staat auf das ererbte Vermögen zuzugreifen, insbesondere wenn beide Eltern verstorben sind. Die Erbschaft stellt nach dem Sozialhilferecht verwertbares Einkommen dar, wenn die Einkommens- und Vermögensgrenzen überschritten werden.

Die Konsequenz: Ein Mensch mit Behinderung kann von heute auf morgen zum Selbstzahler werden. Ein ererbtes Haus müsste dann gegebenenfalls verkauft oder gar versteigert werden.

Die Lösung ist ein sogenanntes Behindertentestament. Ist das Testament geschickt gestaltet, verhindert es den Zugriff der Sozialbehörde auf das ererbte Vermögen. Gleichzeitig sichert es dem Erben mit Behinderung Zuwendungen aus dem Nachlass, die zu einer spürbaren Verbesserung seiner Lebensqualität führen  zusätzlich zu den Leistungen des Staates.

Ruth Mundanjohl, Fachanwältin für Erbrecht, informiert in anschaulicher Weise über die notwendigen Inhalte eines Behindertentestaments, das die Belange sämtlicher Familienangehörigen berücksichtigt und zu einem optimalen Ergebnis für den Menschen mit Behinderung führt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) Ortenau der AGBO e.V. statt.

Anmeldung: Anna Bürkle, M 0174 927 5561, buerkle.eutb@agbo.info

 

 

Zurück